PREMIERE!

Als sommerlich lau und fein kündigt sich der Premierenabend an. Ausverkauft. So startet unser Spiel im Rund der Freilichttribüne Gaflein bei dunkelblauem, langsam dämmerndem Himmel. Nach einigen Szenen ziehen die Wolken bedrohlich über die Bergrückenl Erste Blitze hellen die Wände, erst noch ohne Donnerschlag, derweil es in der Hölle auf der Bühne rund geht.

PAUSE. Plötzlich prasselt der Regen, zucken die Blitze und schlägt der Donner, dass es in der Grotte widerhallt. Jetzt werden die Zuseher in Regenmäntel verpackt. Wir warten. Nachdem die Regenschauer zahmer fallen, wird weiter gespielt. Auch das Gewitter bleibt rührig und sorgt für zusätzliche Untermalung. STOMAUSFALL. Für einige Minuten verläuft das Spiel – grad‘ während des tumultigen Hochleben Lassens – im Dunkeln. Für die weiteren Szenen kühlt der Regen etwas die schwüle Luft und das spannende Spiel kann zu seinem Ende kommen.

Ein Kompliment dem grossartigen Publikum. Trotz aller Unbill wird ausgeharrt und wir freuen uns über den Applaus!